Skip to content

Leitungshandhandbuch

Interne Kommunikation

Zur CAMISSIO Leitung  

Die CAMISSIO Leitung ist jederzeit für die Campleitung erreichbar, um Rat zu geben und in Entscheidungsprozessen zu helfen. Sollte es Campwochen geben, in denen die CAMISSIO Leitung selbst Campleitung ist, wird im Vorhinein Bescheid gegeben, wie die Kommunikation in diesen Wochen abläuft. Bei bestimmten Themen ist wichtig die CAMISSIO Leitung so schnell wie möglich zu informieren. Dies betrifft vor Allem folgende Themen: 

  • Kindeswohlgefährdung  
  • Unfälle 
  • Läuse 
  • Konflikte mit dem örtlichen Partner 
  • Konflikte innerhalb der Campleitung 
  • Eskalierende Konflikte mit Mitarbeitern 




Zu anderen Campleitungen  

Während des Campsommers ist die Kommunikation mit den Campleitungen der anderen Teams sehr wichtig, um sich gegenseitig geistlich zu unterstützen, Erfahrungen auszutauschen und Veränderungen in allen Teams gleichermaßen zu implementieren. Es wird verschiedene Medien geben über die kommuniziert werden.  

  • WhatsApp Gruppe: Die Whatsapp Gruppe ist der direkteste Weg der Kommunikation. Hier können akute Fragen gestellt werden, Gebetsanliegen geteilt oder Highlights geteilt werden. 
  • Campleiter Forum: Das digitale Campleiter Forum dient dazu, dass sich zu bestimmten Themen ausgetauscht werden kann und Änderungen festgehalten werden, sodass sie auch für zukünftige Campleitungen nachvollziehbar sind (z.B. Änderung im FAP-Ablauf, Änderung der Mädchen- / Jungenzeit, etc.)
  • Video-Calls: Einmal pro Wochen treffen sich die Campleitungen der aktuellen Woche in einem Video-Call, um sich auszutauschen, zu ermutigen und miteinander zu beten. Es müssen nicht immer beide Campleiter teilnehmen. Jedoch sollte jedes Team mit wenigstens einer Campleitung repräsentiert sein. Die Video-Calls finden vorläufig jede Woche mittwochs um 16:30 Uhr statt.  




Team: Vor dem Camp 

Deine Verantwortung für dein Team startet nicht erst wenn dein Fuß das Campgelände betritt. Du kannst beispielsweise die Schulungen nutzen, um mit deinem Team zu connecten. Bereits im Vorhinein gilt es, dein Team gut auf das Camp vorzubereiten und vor allem die für dieses Camp spezifischen Informationen weiterzugeben. Im Laufe des Campsommers kannst du dich mit dem jeweiligen OC absprechen, wer das Camphandy an sich nimmt und darauf achten, dass du die Anfragen der MA beantwortest. 

Diese Infos braucht dein Team: 

  • Schreibe eine erste motivierende Nachricht, nachdem du alle MA in die WhatsApp Gruppe hinzugefügt hast (ca. 2 Wochen vor Campstart). 
  • Gastfamilienliste und Aufforderung sich bei der Gastfamilie zu melden. Infos, die deine Gastfamilie braucht: Unverträglichkeiten, Zeitpunkt der Anreise (bei Anreise mit dem Zug, gerne die Gastfamilie fragen, ob du am Bahnhof abgeholt werden kannst). 
  • Fragen der MA beantworten (regelmäßig Camphandy checken) 
  • Nachricht für Gottesdienst erstellen und einen Tag bevor das Camp startet ans Team kommunizieren (Adresse der Gemeinde, Uhrzeit, Dresscode, etc.)




Team: Teamtreffs

An jedem Camptag gibt es vier Teamtreffs (morgens, abends, 2x Kernteam), die das Leitungsteam vorbereitet und leitet, sowie ein Teamtreff am Sonntag nach dem Aufbau.  Erstellt im Vorfeld eine Liste mit allen Punkten, die besprochen werden sollten (Orga, Erinnerungen, Lob, Kritik). In den Beschreibungen der einzelnen Tage findet ihr wichtige Erinnerungen. Es ist hilfreich, wenn ihr auf dem gleichen Standpunkt seid und absprecht, wer was sagt. Das vermittelt euch und dem Team Sicherheit.


Teamtreffs sind dazu da, um Feedback zu sammeln, Fragen zu beantworten, Organisatorisches abzuklären und geistliche Gemeinschaft zu haben. Themen und Anmerkungen, die für die Gruppe nicht relevant sind, sollten außerhalb des Treffs besprochen werden. Fragen werden entweder direkt beantwortet oder von der Campleitung notiert. Probleme werden dargestellt, aber nicht ausdiskutiert. Achtet darauf, beim jeweiligen Thema zu bleiben und nicht abzudriften, um die Aufmerksamkeit hochzuhalten und den zeitlichen Rahmen zu berücksichtigen. Der Medienverantwortliche hält besondere Geschichten aus der Feedbackrunde fest.


Nachdem alles Wichtige besprochen ist, folgt eine Zeit der geistlichen Gemeinschaft (ca. 15 min). Diese besteht morgens in der Regel aus einer Andacht oder Lobpreis und Gebet. Erstellt dafür am Sonntag einen Plan. Andachten oder Lobpreis kann vom Kernteam oder Mitarbeitern geleitet werden. Achtet darauf, dass das Teamtreff morgens pünktlich um 8:25 Uhr fertig sein muss.


Auch Beiträge beziehungsweise Aktivitäten, die die Stimmung lockern und beleben, können hilfreich sein.


Morgens (7:50 Uhr)

  1. 1. Stimmung (Wie ist das Team drauf?)
  2. Tagesüberblick (Botschaft, Theater, Spielpläne, Morninggames, Kleingruppenzeit, Gospel Connections, usw.)  
  3. Organisatorisches (Charakterkarten, Abläufe, Night-Out, Gafa, FAP, usw.)
  4. Input (Andacht, Lobpreis, Gebet)


Abends (nach Abbau)

  1. Stimmung (Wie ist das Team drauf?)
  2. Botschaft (Bei den Kids angekommen? Wie lief die Kleingruppenzeit?)
  3. Reflektion (Highlights, Herausforderungen, Verbesserungen)
  4. Organisatiorisches (Night-Out, GaFa Party, usw.)
  5. Gebet


Kernteamtreff 1 (Snackzeit vormittags)

  1. Stimmungscheck
  2. Organisatorisches (KT unterstützt GL während Kleingruppenzeit)
  3. Gebet


Kernteamtreff 2 (Snackzeit nachmittags)

  1. Stimmungscheck
  2. Feedbackrunde (Herausforderungen, Lob, Verbesserungsvorschläge, usw.)
  3. Gebet



Andachten

Die Andachten am Morgen sollen dazu dienen, das Team zu ermutigen und den Fokus auf Jesus zu richten. Herausfordernde Themen oder persönliche Zeugnisse, durch welche die Stimmung eventuell gedrückt werden kann, sollten mit Bedacht und nach Absprache mit der Campleitung angesprochen werden. Überzeugungen und/oder Praktiken, die nur einen Teil der Mitarbeiter betreffen, sollten vermieden werden (z.B. Thema Taufe, Zungenrede). Ein Austausch über schwierige Themen oder theologische Meinungsverschiedenheiten kann außerhalb der Teamtreffs stattfinden. Ermutigt das Team hier zu einem offenen und herzlichen Umgang.


Falls ihr Leute aus dem KT fragt eine Andacht zu halten, dann lasst euch im Vorhinein sagen, was das Thema ist und was sie geplant haben. So könnt ihr Feedback geben und sie können die Andacht mit mehr Selbstvertrauen halten. Wenn ihr während der Andacht Lobpreis macht, dann achtet darauf, dass auch Lieder auf deutsch gesungen werden, da man nicht davon ausgehen kann, dass alle MA gut englisch verstehen. Bereitet den Lobpreis auch dahingehend gut vor, dass alle mitsingen können, z.B. Liedtexte ausdrucken.



Kernteam  

Eine Verantwortung der CL ist es das Kernteam zu leiten, geistlich zu unterstützen und ihnen zu helfen sich zu entwickeln. Dies geschieht, indem ihr euch im Camp in das KT als ganze Gruppe und zusätzlich in jeden einzelnen KTler individuell investiert. Das KT ist nicht nur da, um gemeinsam mit euch das Camp möglich zu machen und spezifische Aufgaben zu erledigen, sondern vor allem, um einen Rahmen zu schaffen, sodass sich die GL vollkommen auf die Kinder fokussieren können. 


Nutzt die KT-Treffs, um Kultur im KT zu bauen und nehmt euch Zeit mit jedem KTler mindestens ein 1on1 Gespräch während der Woche zu führen, um sie in ihrer persönlichen Entwicklung zu fördern.